D1 weiterhin erfolgreich

SV Viktoria Klein-Zimmern – JFV Gersprenztal          0:12 (0:9)

Am gestrigen Sonntag wurde man an der Burgstraße in Klein-Zimmern vom Tabellenletzten empfangen. Aufgrund eines fehlendem Schiedsrichter wurde die Partie leicht verzögert angepfiffen. Nichtdestotrotz war der JFV gleich gewillt die Messlatte zu legen. Direkt nach Anpfiff ziemlich mit dem ersten Angriff erzielte man sofort das 1:0 und setzte eine Minute später gleich einen drauf. Das ging im 5-Minuten Takt so weiter. Und so stand es nach 20 Minuten schon 7:0 für die Gersprenztaler. Nichtsdestotrotz kam Klein-Zimmerner auch zu ein paar Chancen, die Torwart Lenni souverän hielt. Wie schon im letzten Spiel wurde es immer einfacher Tore zu machen. Der Knoten von den letzten Wochen die 100%igen Torchancen nicht zu machen ist geplatzt. Nun rollte der Angriff über den Klein-Zimmerner Rasen. Und so stand es zur Halbzeit 0:9. Nach der Halbzeit trat man zurückhaltender auf. Das war die Anweisung des Trainerteams der Gersprenztaler. Mal die Ruhe behalten und nicht jeden Pass nach vorne spielen zu wollen. Das hat ein bisschen gedauert. Hinten spielte man leichte Pässe, die auf dem hohen Rasen nicht optimal gespielt worden sind. Bei einem Rückpass auf Torwart Lenni, kam einer von Klein-Zimmern dazwischen und wurde deswegen unabsichtlich von den Beinen geholt. Deswegen gab es ein Strafstoß, den Torwart Lenni souverän aus dem Tor fischte. Dann hat es ein bisschen gedauert, bis man wieder gefährlich vors Tor kam, da war es Malik und Zaka, die den Endstand von 0:12 gesetzt hatten. Die Gersprenztaler hielten aber ziemlich über die ganze Hälfte den Ball und organisierten ihre Torchancen. Aber an dieser Stelle scheiterten die Kids aus dem Gersprenztal oft an sich selbst, in dem unnötig oft im Abseits stand und oft den Torwart der Gegner anschossen. Hier gilt es wieder dran zu arbeiten. Am Dienstag, den 19.03., empfangen wir den Gruppenligist TS Ober-Roden, um das Halbfinale des Kreispokals zu spielen. Die Ober-Rodener sind in den letzten Spielen gut drauf, aber nun gilt es sie auf heimischen Rasen zu schlagen.

Für den JFV spielten: Lennon Roux Horneff (TW), Marie Patschull (C), Neo Esposito (1), Jan Frieske (2), Elias Bourhim (1), Zakaria Bennani (2), René Peikert, Demian Blahyi, Malik Akdogan (6), Lukas Buxmann

Kommentar verfassen